Unkraut in PET-Flaschen

Bezüglich der Verwendung von PET-Flaschen möchten wir auf die Ökobilanz hinweisen: Diese ist mittlerweile auf Augenhöhe mit klassischen Mehrweggebinden: durch die in der Nachhaltigkeitsagenda der österreichischen Getränkeindustrie vereinbarten Recyclingziele wird nunmehr auch bei PET-Flaschen ein geschlossener Rohstoffkreislauf sichergestellt: d.h. nicht nur der (verkehrsaufwendige) Rücktransport von Leerflaschen und ein anschließender aufwendiger Waschprozess bei Mehrwegflaschen ermöglicht einen solchen, sondern mittlerweile ist ein solcher auch durch die Sammelaktivitäten der Konsumenten, verbunden mit hochqualitativer Materialaufbereitung bei Einwegflaschen, gegeben. Die ÖsterreicherInnen sind Sammel-Weltmeister: Bereits 8 von 10 PET-Flaschen werden von den Österreicherinnen und Österreichern dem Recycling-Prozess zugeführt. So können die Flaschen wiederverwertet werden.

Egger Getränke ist Gründungsmitglied beim Recyclingunternehmen PET to PET Recycling Österreich GmbH, wo die gesammelten PET-Flaschen erneut zu PET-Flaschen verarbeitet werden. Wir haben uns das Ziel gesteckt, mittelfristig den Anteil an wiederverwerteten Material von aktuell ca. 30% in unseren Flaschen zu erhöhen. Zusätzlich prüfen wir neue noch umweltfreundlichere Verpackungsmaterialien auf Einsetzbarkeit und Konsumentenakzeptanz.

Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein zu leben, ist ein Prozess, der nie abgeschlossen sein wird. Insbesondere nicht für ein produzierendes Unternehmen, das sich im Spannungsfeld zwischen Konsumentennachfrage (welche mehrheitlich noch sehr PET affin ist), Nachhaltigkeit und technischen/kaufmännischen Rahmenbedingungen befindet.

Egger Getränke setzt mit 100% klimaneutraler Produktion und dem Strombezug aus hauseigenem Biomassekraftwerk schon maßgebliche Aktivitäten für gelebte Nachhaltigkeit. Und wir arbeiten am weiteren Ausbau.